KAB - Aktuell


"Lechrain - alte Grenzlandschaft"
(13.01.2019)

Dr. Albert Thurner referiert begeisternd über den Lechrain Der Lechrain - eingegrenzt durch den Dialekt

Mit einem logisch und fundierten Vortrag über unsere Heimat - den Lechrain - glänzte Dr. Albert Thurner, Bürgermeister aus Vilgertshofen mit seinem bebilderten Vortrag. Leidenschaftlich erklärte der Historiker die Entstehung dieser einmaligen Zone am Lech und belegte dies durch historische Fakten. Weiterhin konnte er belegen, dass vornehmlich der "Dialekt" das dauerhafte Alleinstellungsmerkmal darstellt. Mit witzigen Wortbeispielen schloss er dann noch seinen unterhaltsamen Vortrag ab. Als Mitveranstalter spendierte der Rotter Gartenbauverein dann noch Blümchen für jeden, der die oft seltsam klingenden Worte richtig deuten konnte. Am Schluss wurde deutlich, dass alle Anwesenden noch stolzer darauf waren, hier im schönen Lechrain zu leben!


"Jahreshauptversammlung"
(08.03.2019)

Ehrung von Antonie Mracsko (2. von links) Upcycling - Petra Reiter zeigt Beispiele...

45 Jahre ist nun der Ortsverband existent und immer noch aktiv in Rott im Einsatz.
Bei Ihrer Jahreshauptversammlung zeigten die Verantwortlichen wieder was in Ihnen steckt.
In kurzer Zeit verstanden Sie es die Aktivitäten des vergangenen Jahres aufzuzählen und für neue Vorhaben zu werben. 
Die einzelnen Termine entnehmen Sie bitte der Terminliste auf der Homepage. Auch Besinnliches und Witziges kam nicht zu kurz, denn Langeweile darf bei den Rottern nicht aufkommen. 
Geehrt wurde Antonie Mracsko sowie Irmgard und Andreas Kemser für ihre 25-jährige Mitgliedschaft.
Kab-Sekretärin Petra Reiter erzählte noch von den wichtigsten Vorhaben und Infos aus dem Bundes- und Kreisverband. Weiterhin zeigte Sie viele tolle Beispiele, wie man aus überflüssigen "Müll" tolle Gegenstände "upcyclen" kann. Dieses Thema wird im Ortsverband in 2019 weiter thematisiert.
Bei Wünsche und Anregungen wurde noch für eine personelle Verstärkung bei den Papiersammlern beantragt.
Mit einem Imbiss wurden die Gäste dann noch verwöhnt und so der gemütliche Ausklang noch etwas verlängert.



Rettet die Bienen - Schützt die Artenvielfalt für uns und unsere Nachkommen!

Herzlichen Dank an Alle, die sich hier engagiert haben!
Endergebnis: Bayernweit 18,4%
Landkreis Landsberg 24,8%
Rott 25,37%


"Gemeinwohl-Ökonomie"
(17.01.2019)

In Diskussion um Konzepte für unsere Zukunft ...
Von links: Erster Bürgermeister Quirin Krötz, Peter Nöbauer, Referentin Brigitte Gronau,
Helga Blank und Walter Hirschauer.


Die Gemeinwohl-Ökonomie war jetzt Thema eines Infoabends der Katholischen-Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) in Rott. Als Referentin hatte sich der Verein mit Brigitte Gronau dazu die Leiterin der Regionalgruppe Weilheim eingeladen, die auch Mitglied im Vorstand des bayerischen Gemeinwohl-Ökonomie-Vereins ist.
Um sich mit einem Gemeinwohl-Siegel schmücken zu dürfen, müssen Unternehmen, Vreine oder Kommunen über ihr Verhalten gegenüber Lieferanten, Mitarbeitern und Kunden Auskunft geben. Dafür gibt es dann Plus- und Minuspunkte. Als Ausgleich für überdurchschnittliche Leistungen sollen Gemeinwohl-Unternehmen rechtliche Vorteile bei Steuern, Krediten und öffentlichen Aufträgen erhalten.
Gronau ermunterte die Zuhörer: "Lasst uns nützlich und nicht weniger schädlich sein". Ein Satz, den man sich auf der Zunge zergehen lassen solle in Anbetracht aller Ausbeutungen auf der Welt. "Wir haben nur diese Erde", so Gronau! Anschließend wurde noch etwas diskutiert.


>>>>> Alle Artikel der letzten Jahre finden Sie im Archiv! <<<<<